Tag Archiv für Dialog

Social Media – erste Schritte für Beginner


Gratis!! 83 Seiten kompaktes Twitter-Wissen

Holen Sie sich das Expertenwissen von Dr.Reinhard Goy zu Twitter auf deutsch – für Sie vollkommen gratis! 83 Seiten geballtes Fachwissen!


Es ist klar, dass Social-Media-Marketing keine neue Sache mehr ist, es ist Marketing in der Welt in der wir heute leben. Das ist heisst nicht, dass Social-Media-Taktik alles ist was Sie brauchen. Aber es bedeutet, dass Sie Social-Media-Marketing in Ihrer Marketing-Strategie berücksichtigen werden müssen.

Anstatt sich zu fragen, ob Sie Facebook oder Twitter verwenden sollen, sollte Ihre Frage sein “Wie können Facebook und Twitter mir helfen meine Marketing-Ziele zu erreichen”.Von diesem Blickwinkel aus betrachtet, können Sie mit Ihrer Social-Media-Beteiligung beginnen, wenn Sie Ihre eigenen Ziele und Vorstellungen definiert und Ihre internen Möglichkeiten analysiert haben.

Inhalte als Lead Generator

Einige Marketingbereiche im Allgemeinen – und das Online-Marketing im Besonderen- wurden mehr als dramatisch durch soziale Medien beeinflusst.

Die Zeiten, in denen Sie Ihre Werbebotschaften einseitig und ohne Rückmeldungen der Beworbenen nur per Radio, Fernsehen, Zeitung oder Flyer verbreiten konnten, sind endgültig vorbei. Lead Generation ist heute mehr gefunden werden als aktiv zu jagen.

Online bedeutet dies, in der Ergebnisliste, die die Leute von den Suchmaschinen, die sie benutzen um Antworten und Produkte zu finden, erhalten, gesehen zu werden. SEO (Search Engine Optimization) ist eines der wichtigsten Elemente der Lead-Generierung, aber es hat sich in den letzten Jahren verändert, immer unbestreitbar mit Social Media verflochten.

Social-Media bedeutet die Schaffung eines Systems von Orten, wo Menschen – und Suchmaschinen – Ihre Firma finden können. Addieren Sie Blogs und Podcasts zu diesem Mix.  Uploaden Sie Fotos auf Websites wie Flickr und Videos auf Seiten wie YouTube und beschreiben Sie diese mit aussagekräftigen Stichwörtern.

Erstellen und Optimieren Sie Profile bei Facebook, LinkedIn, Twitter und anderen geschäftsnahen Social-Networking-Sites. Und seien Sie sehr proaktiv beim Generieren von positiven Bewertungen auf Seiten wie Yelp, GoogleMaps und Insider-Seiten.

Ansonsten ist Ihr Marketing nicht mehr wirklich “online”.

Optimieren Sie Ihre Möglichkeiten

Das erstellen eines Profils oder das Hochladen eines Videos sind gute Möglichkeiten, um zu starten. Aber es ist ebenso wichtig, dass Sie sich die Zeit nehmen, um sie vollständig zu optimieren. Dies bedeutet Begriffe zu nehmen und den Inhalt zu beschreiben, so dass eine Suchmaschinen indizieren kann und Interessenten sie darüber finden können.

Mit anderen Worten, nicht nur zurück zu Ihrer Website verlinken, sondern auch ausführliche Beschreibungen erstellen, Bilder hinzufügen und Profile zu erstellen.

Widmen Sie Ihren Social-Media-Stärken die gleiche Sorgfalt und Aufmerksamkeit, die Sie vielleicht einer gedruckten Broschüre geben, und sie werden den Suchmaschinen gute Dienste in Ihrem eigenen Interesse leisten.

Wenn Sie diese Online-Aktivitäten erstellen, benötigen Sie eine primäre Website oder einen Blog als zentrale Drehscheibe. Hier werden alle Ihre Social-Media-Aktivitäten miteinander verknüpft. Diese Tätigkeiten sind in erster Linie eine Möglichkeit, um Kunden und Interessen zu den voll entwickelten Inhalten, die auf sich Ihrer Website befinden, zu führen.

Engagement und Vertrauen

Das soziale Web ist der Ort, an dem Sie Ihren guten Ruf aufbauen, sich Vertrauen verdienen und an Einfluss gewinnen. All diese Attribute können in der Tat zu Umsatz und Gewinn führen, aber nicht in der direkten Art und Weise wie viele Vermarkter es glauben.

In der Tat erfordert der Aufbau von Vertrauen online weit mehr Anstrengungen als es in einem rein lokalen Umfeld nötig ist. Es erfordert ein höheres Maß an Engagement, Transparenz und Konsistenz. Das hört sich natürlich erst einmal so an als sollten Antworten gegeben werden bevor Fragen gestellt wurden.

Dies bedeutet,  hilfreiche Informationen zu geben, wenn Ihr Unternehmen einen Fehler macht, sich bei Kunden zu bedanken und ein positives Gesamtbild in der Öffentlichkeit abzugeben. Auf diese Weise können Sie nicht nur den natürlichen Zynismus, den es online gibt, überwinden, Sie können die Vorteile von Vertrauen auch in höhere Gewinne und kürzere Verkaufszyklen umsetzen.

Nutzen Sie die Erfahrungen Anderer

So, wie starten Sie nun? Die folgenden Zeilen beinhalten Empfehlungen für drei der beliebtesten Social-Networking-Sites.

Facebook

Facebook ist interessant, weil es so viele Nutzer hat und einige sehr schöne Werkzeuge beinhaltet.

Erstellen Sie eine Fan-Page: Jedes Unternehmen kann auf Facebook eine Fan-Seite für das Unternehmen erstellen und durch zusätzliche Inhalte optimieren. Anwendungen können hinzu gefügt, Newsletter-Anmeldungs-Seiten integriert und Veranstaltungen bekannt gemacht werden. Diese Möglichkeiten fördern  den Kontakt  zu Ihren “Freunden” bei Facebook.

Profitieren Sie von den Apps: Promoten Sie Veranstaltungen, laden Sie Videos und Fotos hoch, veranstalten Sie Wettbewerbe und machen Sie Umfragen. Auf diese zusätzlichen Möglichkeiten haben Sie einfachen Zugriff mit vorgefertigten Tools. Und vergessen Sie nicht Ihre Facebook-Aktivität auf Ihrer Website und/oder Ihrem Blog mit einer Facebook-Fan-Box oder einem Like-Button zu integrieren.

Nutzen Sie Ihre Facebook-Aktivitäten zur Steigerung der Bekanntheit: Sie können Anzeigen auf Facebook schalten und die Mitglieder mit allen Arten von Low-Cost-Kampagnen erreichen.

LinkedIn

LinkedIn hat einen Ruf als ein fester Platz um sich zu vernetzen, Interessenten zu finden und über den sogar eingestellt wird.

Nutzen Sie Ihr Profil: Dies ist eine Vermarktungsmöglichkeit die Sie nicht ignorieren sollten. Machen Sie Ihr Profil informativ, und stellen Sie sicher, dass Sie ein Foto hinzufügen, einen URL-Link zu Ihrer Firmen-WEB-Site und zu Ihrem Blog erstellen sowie über  Produkte, Workshops, usw. informieren.

Geben Sie zuerst: Einer der Top-Features auf LinkedIn ist etwas das Empfehlungen genannt wird. Sie sollten sich einige Empfehlungen verdienen, und der beste Weg sie zu erhalten ist es, selbst welche zu geben. Wählen Sie Personen in Ihrem Netzwerk mit denen Sie gearbeitet haben und schreiben Sie eine ehrliche Empfehlung.

Demonstrieren Sie Ihr Wissen: Ein oft übersehenes Merkmal von LinkedIn ist die Frage-und Antwort-Funktion. Durch die Beantwortung von Fragen können Sie Ihre Kompetenz demonstrieren und gleichzeitg potenzielle Kontakte zu Personen, die von Ihrem Wissen angezogen werden, knüpfen.

Twitter

Twitter ist wohl das heißeste und am wenigsten verstandene Social-Networking-Tool, aber mit ein paar konsequenten Praktiken können Sie von Twitter viel Wert ableiten.

Tweeten Sie großen Inhalt: Lassen Sie sich von Personen inspirieren, die immer interessante Sachen “tweeten”. Abonnieren Sie Blogs, die eine gute Anbindung haben und Meinungen über das Tweeten weiter geben. Prüfen Sie wöchentlich oder besser täglich Ihre E-Mail-Nachrichten und sehen Sie wer Ihnen bei Twitter folgt. Alle diese Quellen  sind reich an Inhalten um die Tweets zu erstellen, die Ihre Anhänger lesen wollen.

Machen Sie sich mit Twitter Search vertraut: Für viele Poweruser ist die Suche die wichtigste Funktion von Twitter. Sie können die erweiterte Suchfunktion von Twitter so anpassen, das Sie nur die Tweets heraus filtern, die Ihren spezifischen Industriebereich oder  Ihre spezielle Wohn- und Arbeitsumgebung betreffen. Und verwenden Sie den #Hashtag als Suchwerkzeug. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, Twitter zu benutzen, um Ihre Veranstaltungen und Aktionen bekannt zu machen.

Erinnern Sie daran das Sie auf Twitter sind: Verwenden Sie Tools wie den TweetAdder, um Ihren Inhalt einfach zu twittern. Fügen Sie einen “follow me on Twitter”-Button Ihren Web-Seiten, E-Mail-Newslettern und Ihrer E-Mail-Signatur hinzu. Drucken Sie  Ihren @-Name auf Ihre Visitenkarten, Briefpapier und Rechnungen.

Überwachungs- und Engagement-Tools

Es braucht eine Reihe von leistungsfähigen digitalen Ohren um zu überwachen, worum es bei den gleichzeitigen Gesprächen von Millionen Menschen geht. Die Einrichtung von Filtern, Aggregatoren und Alert-Services gibt Ihnen die Möglichkeit in Echtzeit Gespräche zu überwachen und diesen sogar beizutreten. Sie werden herausfinden worüber Ihre Kunden und Interessenten reden:

- das was Ihre Kunden laufend erleben

- Erwähnungen von Firmen, Marken und deren Chefs

- Beschwerden über konkurrierende Dienste

- ungenaue Informationen über Ihre Firma

- Gedanken und Bedürfnisse der Journalisten in Ihrer Branche

Bestandteile Ihrer Social-Media-Toolbox

Diese Tools sollten Sie zum Start Ihrer Social-Media-Aktivitäten erlernen und regelmässig einsetzen:

Google Alerts: Google Alerts können Sie so einrichten, das Sie erfahren, mit welchen Suchbegriffen Kunden etwas suchen. Sie erhalten per E-Mail oder RSS Benachrichtigung darüber, wo Ihre Suchbegriffe in Online-Medien, Blogs, Web-Seiten und Nachrichten auftauchen.

Search Twitter: Die Überwachung von Twitter ist ein separater Strom – mit Hilfe der erweiterten Suche können Sie sehr spezifische Suchen einrichten, auch einschließlich der geographischen Details. Diese Durchsuchungen produzieren RSS-Feeds und können abonniert werden.

Tweetbeep.com: Funktioniert ähnlich wie Google Alerts, ist aber speziell für Twitter. Richten Sie Suchbegriffe und Benachrichtigungen ein und Sie erhalten jederzeit Informationen über die Gespräche, die sich um Ihren Suchbegriff drehen.

Backtype.com: BackType ist eine Suchmaschine die sich auf Blog-Kommentare konzentriert. Blog-Kommentare sind nicht immer in den Mainstream-Resultaten. Dies ist eine Möglichkeit zur Analyse dieser Inhalte.

Fazit:Wir hoffen, diese Anregungen nehmen Ihnen jede Unsicherheit bezüglich Ihres Starts in das Social-Media-Marketing. Nach einer gewissen Zeit sind Twitter, Facebook, LinkedIn, Blogs und YouTube fester Bestandteil Ihres Marketing-Mixes und werden problemlos von Ihnen beherrscht.

Sollten Sie Zweifel daran haben, ob Sie allein mit dieser Marketing-Form starten sollten, stehen wir Ihnen gerne zur Seite und begleiten Sie als Ihre Agentur in allen “Social-Media-Lebenslagen”. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail und/oder die Kommentarfunktion.

Wir stehen für Sie bereit! Vielen Dank.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat empfehlen Sie uns bitte weiter. Danke!



Rohinie.com Video- und Social-Media-Marketing

alle Mai-Artikel über uns Artikelverzeichnis nach Themen

Tipp: unsere Firmen-Homepage



By TwitterButtons.net

5 YouTube-Marketing-Tipps


Gratis!! 83 Seiten kompaktes Twitter-Wissen

Holen Sie sich das Expertenwissen von Dr.Reinhard Goy zu Twitter auf deutsch – für Sie vollkommen gratis! 83 Seiten geballtes Fachwissen!


Ergänzend zum unglaublichen Erfolg als das De-facto-Portal für Video-Uploads und -Betrachtungen ist YouTube selbst eine Community. Für Firmen bietet YouTube zusätzliche Möglichkeiten zur fruchtbaren Diskussion mit Kunden und Interessenten. YouTube ist ein Ort, um Beziehungen aufzubauen und schafft einen Raum, in dem sich Interessierte über die publizierende Firma und ihre Produkte miteinander unterhalten können.

So wie Facebook sich zu einem unglaublich beliebten Ort für Marken und Firmen entwickelt hat, um einen Dialog mit ihren Kunden zu pflegen, bietet YouTube eine ähnliche Gelegenheit. Das Gespräch wird vor allem durch den Video-Content angetrieben.

YouTube dient nicht nur als Plattform zur Video-Distribution, sondern ist auch ein Forum für Engagement und Vertiefung der Kundenbeziehungen.

Wie kommen Unternehmen am besten auf der YouTube-Plattform mit ihren Kunden ins Gespräch? Die folgenden Ratschläge sollen eine Hilfestellung geben:

Bieten Sie großartigen Inhalt an

Egal, ob Sie eine beliebte Verbraucher-Marke oder ein aufstrebendes B2B-Unternehmen sind, ansprechende Inhalte, die die Diskussion in Gang bringen und zu Reaktionen auffordern sollen, erfordern unkonventionelles Denken außerhalb von eingefahrenen Bahnen. So wird beim Publikum Eindruck gemacht und es wird für die aktive Teilnahme an der Diskussion gewonnen.

Wie jeder andere Inhalt auch, der in den Social-Media bereitgestellt wird, müssen Videos auf YouTube engagiert und überzeugend genug wirken, um solche Diskussionen anregen und zum Sharing zu ermutigen.

Großer Inhalt bringt Nutzer auf Ihren Kanal und zu Ihren Videos. Sie zur aktiven Diskusion zu ermuntern ist eine weitere Herausforderung.

Bleiben Sie nach dem Upload am Ball

Die Verbindung von guten Inhalten und Ihrem Engagement für Zuschauer und Kommentatoren wird dazu beitragen, Ihre Beziehungen zu diesen über YouTube zu vertiefen.

Old Spice ist ein fantastisches Beispiel dafür, wie große Inhalte in Verbindung mit einer cleveren Kommunikations-Strategie erfolgreich für das Unternehmen arbeiten. Nach einem intensiven Start des ursprünglichen Werbespots brachte Old Spice das Potential zum Aufbau von Beziehungen mit der YouTube-Community auf eine neue Ebene, indem das Unternehmen 180 individuelle und benutzererstellte Video-Reaktionen auf das Originalvideo erhielt.

Die Marketingaktion gilt bis heute als eine der erfolgreichsten in der Geschichte von interaktiven Kampagnen, mit 40 Millionen Abrufen in der ersten Woche und einem 107% Sprung beim Umsatz im ersten Monat.

Erkennen Sie sich selbst

Verstehen, wie Ihr Marken-Image ist und welche Ziele Sie mit dieser Form des Marketings erreichen möchten. Ist es Ihr Ziel, Ihren Kunden eine neue Ressource mit “Bedienungsanleitungs”-Videos zu geben? Seien Sie bereit, auf Fragen zu antworten und so hilfreich wie möglich mit den Kommentaren zu Ihrem Video umzugehen.

Geht es “nur” um den Spaßfaktor? Nehmen Sie Old Spice als Stichwort und Ansatz für Ihre Antworten und Ihre Einstellung zu Anregungen aus dem Publikum damit die Diskusion in die gleiche Richtung geht.

Verwenden Sie Statistiken um sich über Ihre Aktionen zu informieren

Ziehen Sie Lehren aus Plattform-spezifischen Daten wie “Like” und “Dislike”, geographische Verbreitung oder demographische Zusammensetzung der Zuschauer.

Initiieren Sie eine Diskussion über das, was populär ist und was nicht. Ihre Zuschauer werden ihr Stimmrecht durch den Daumen hoch oder Daumen-runter ausüben. Versuchen Sie einen Dialog darüber zu starten.

Cross-Promotion

Es gibt oft Diskussionen auf Facebook, Twitter und YouTube zum gleichen Thema. Wenn Sie das gleiche Video auf Facebook und YouTube veröffentlichen, stützen sich Ihre Schlussfolgerungen auf Gespräche  in unterschiedlichen Räumen.

Wenn Sie zum Beispiel ein Video auf Facebook veröffentlichen, dass auf YouTube oft gesehen wurde, schreiben Sie in einem Beitrag: “10.000 Menschen haben dieses Video auf YouTube gemocht. Was denken Sie? Erzählen Sie es und diskutieren Sie auf YouTube und hier mit uns. ”

Sie setzen Gespräche in verschiedenen Teilen Ihrer Community in Gang, hören unterschiedliche Meinungen und können möglicherweise andere dazu ermutigen, das Gespräch mit Ihrem Unternehmen regelmäßig zu suchen und Ihren anderen Social-Media-Seiten beizutreten.

Fazit: Wie Facebook und Twitter kann YouTube ein fruchtbarer Boden für die Interaktion mit Ihren Kunden sein. Die Eigenschaften und der Inhalt können auf den Plattformen unterschiedlich sein, aber die grundlegenden Prinzipien für die Interaktion bleiben die gleichen.

Vor diesem Hintergrund ist es ein cleverer Ansatz bei YouTube zu sein. Die Antworten, die Sie erhalten, können Ihrem Unternehmen helfen, das Beste aus diesen so unglaublich beliebten Social-Madia zu machen.

Überlegenswert ist auch der Upload der produzierten Videos auf weitere Videoplattformen. Wir veröffentlichen unsere Videos auch auf Dailymotion.com, Vimeo.com und Myvideo.de.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit dem YouTube-Marketing? Wenn ja, teilen Sie diese doch mit Anderen durch die Nutzung der Kommentarfunktion. Vielen Dank.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat empfehlen Sie uns bitte weiter. Danke!



Rohinie.com Video- und Social-Media-Marketing

passend zum Thema: Wer sieht Reisevideos auf YouTube & 25 Fakten über YouTube & YouTube startet ein Copyright-Bildungprogramm & 100 Millionen für den Umbau bei YouTube

Alle Mai-Artikel über uns Artikelverzeichnis nach Themen

Tipp: unsere Firmen-Homepage




By TwitterButtons.net